Mit links gelesen

Carola Rackete:
Handeln statt hoffen –
Aufruf an die letzte Generation.

Droemer, 176 Seiten, 16 Euro

Carola Rackete: Handeln statt hoffen – Aufruf an die letzte Generation.„Ich tue, was getan werden muss, weil andere nichts tun wollen“, sagt Carola Rackete in ihrem Manifest, mit dem sie für den Klimaschutz mobilisieren will. Als Kapitänin des Rettungsschiffes Sea-Watch 3 im Juni 2019 traf sie bereits mutige Entscheidungen, als bei der Rettung von Geflüchteten aus dem Mittelmeer Staat und Politik versagten. Sie erinnert in ihrem Buch an diese Notsituation und denkt als Umweltwissenschaftlerin weiter voraus. Auch beim Klimawandel fordert sie rasches und konsequentes Handeln, um die natürlichen Ressourcen zu sichern: „Wir setzen unsere Nahrungsversorgung aufs Spiel, unseren Zugang zu Trinkwasser. Unsere Infrastruktur, unser Zusammenleben.“ Carola Rakete schrieb einen kompetenten, weitsichtigen Aufruf.


Naomi Klein:
Warum nur ein Green New Deal unseren Planeten retten kann.

Hoffmann & Campe, 352 Seiten, 24 Euro

Naomi Klein: Warum nur ein Green New Deal unseren Planeten retten kann.Kraftvoll und pointiert wendet sich die Umweltaktivistin Naomi Klein gegen jede Klimawandel-Lethargie. Sie erinnert daran, wie lax Konzerne auf Kosten der Umwelt ihre Profite steigern und erkennt darin ein Systemversagen des Kapitalismus, sie sammelt Belege für den weltweit wachsenden Widerstand gegen diese Entwicklung: „Mit der Bewältigung der Klimakrise können wir Hunderte Millionen guter Arbeitsplätze auf der ganzen Welt schaffen, in systematisch abgehängte Gemeinden und Länder investieren, die Versorgung von Kranken und Kindern absichern und vieles mehr.“ Ein Green New Deal würde viele Maßnahmen bündeln, mit denen die Ziele des UN-Klimarates erreicht werden könnten. Vor allem würde er die Menschheit retten, schreibt Naomi Klein.


Edward Snowden:
Permanent Record – Meine Geschichte.

S. Fischer, 432 Seiten, 22 Euro

Edward Snowden: Permanent Record - Meine Geschichte„Ein Whistleblower ist nach meiner Definition eine Person, die durch bittere Erfahrungen zu dem Schluss gelangt ist, dass ihr Leben innerhalb einer Institution sich nicht mehr mit den Prinzipien verträgt, die sie in der Gesellschaft außerhalb dieser Institution entwickelt hat. Einer Gesellschaft, der ihre Loyalität gilt und der gegenüber auch die Institution Rechenschaft ablegen müsste.“ Welche Widersprüche in Edward Snowden während seiner Arbeit als Systemadministrator für die Geheimdienste der USA wuchsen, wie er sich mit ihnen auseinandersetzte und was ihn schließlich 2013 die Massenüberwachung von Menschen auf der ganzen Welt aufdecken ließ, erzählt er kurzweilig und eindringlich in seiner Autobiografie. Edward Snowden ist ein wahrer Held, warum erhält er in Deutschland kein Asyl?


Ronan Farrow:
Durchbruch – Der Weinsteinskandal, Trump und die Folgen.

Rowohlt, 526 Seiten, 24 Euro

Ronan Farrow: Durchbruch - Der Weinsteinskandal, Trump und die Folgen.Der Journalist Ronan Farrow rekonstruiert, wie er zwei Jahre lang daran arbeitete, den Missbrauchsskandal um den Filmmogul Harvey Weinstein aufzudecken. Im Mittelpunkt stehen dabei die Frauen, die ihre Angst überwanden und an die Öffentlichkeit traten. Dabei deckte er ein Netzwerk in Politik und Medien auf, das die Täter schützte: „Was sagte es aus über die Kluft zwischen den Mächtigen und den Machtlosen, dass reiche Individuen in einem derartigen Ausmaß einschüchtern, überwachen und verschleiern konnten?“ Auch Ronan Farrow wurde bedroht, recherchierte weiter und fand heraus, wie gezielt offenbar belastende Geschichten über Donald Trump verschwanden. Doch „am Ende lässt sich die Courage der Frauen nicht auslöschen. Und Storys – gerade die großen und echten – können zwar gekauft, aber niemals unterdrückt werden.“


Christian Schneider:
Sahra Wagenknecht – Die Biografie.

Campus, 272 Seiten, 22,95 Euro

Christian Schneider: Sahra Wagenknecht – Die Biografie.„Es gibt kein richtiges Leben im falschen“ lautet ihr Lebensmotto, schreibt Christan Schneider in seiner Biografie von Sahra Wagenknecht. Der Sozialpsychologe und Führungskräftecoach will hinter die Fassade der Politikerin blicken und beobachtet sensibel: Was prägte sie, welche Widersprüche treiben sie an, wer sind ihre Heldinnen und Helden? Er folgt ihrem Leben aus einem Dorf bei Jena durch Kindheit und Jugend bis in die Politik, analysiert Konflikte mit PDS und Linken, hinterfragt viele ihrer Entscheidungen bis zu ihrem Abschied aus Spitzenämtern. „Trennungen so zu gestalten, dass das Alte nicht zerstört werden muss, setzt die Kunst der Integration des Alten in einen neuen Rahmen voraus. Sahra Wagenknecht ist dabei, diese Kunst zu entwickeln“, schreibt Christian Schneider.


Deniz Yücel:
Agentterrorist – Eine Geschichte über Freiheit und Freundschaft, Demokratie und Nichtsodemokratie.

Kiepenheuer & Witsch, 394 Seiten, 22 Euro

Deniz Yücel: Agentterrorist – Eine Geschichte über Freiheit und Freundschaft, Demokratie und Nichtsodemokratie.Vom Februar 2017 bis zum Februar 2018 saß der Journalist Deniz Yüzel in türkischer Untersuchungshaft. Die Vorwürfe waren haarsträubend, mit ihm sollte eine weitere kritische Stimme aus der Türkei unterdrückt werden. In „Agentterrorist“, so nannte ihn Staatspräsident Erdoğan, zeichnet er die Monate im türkischen Hochsicherheitsgefängnis Silivri Nr. 9 nach und schreibt über Solidarität, Widerstand und die Liebe seiner Frau Dilek. Er überstand Einzelhaft und Schikanen, trickste Wärter aus und knüpfte Kontakte zu Mitgefangenen. Die „Free Deniz“-Kampagne veränderte die deutsch-türkischen Beziehungen, Deniz Yücel sagte: „Für schmutzige Deals stehe ich nicht zur Verfügung.“ Damit meinte er Panzerlieferungen für seine Freiheit. Es ist ein lesenswertes Buch über Haltung und Stärke in schwierigen Zeiten.

Steffen Twardowski

zurück zur Startseite